Grafik Abrundung
02.03.12 12:57 Alter: 6 yrs

Die Österreichische Frauenpolitik, ist eine Politik der Widersprüche

 

Linz (OTS) - Heute präsentiert Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) das 1. Österreichische Frauenbarometer mit dem Schwerpunkt Thema Teilzeitarbeit. Der größte Teil der Frauen arbeitet Teilzeit, weil es durch äußere Umstände (u.a. durch Kinderbetreuung) verlangt wird. In diesem Zusammenhang ist es auf den ersten Blick verwunderlich, dass ausgerechnet die Frauenpolitik der größte Verhinderer eines modernen Familienrechts ist, bei dem Eltern gleichberechtigt im Rahmen einer Doppelresidenz, zu gleichen Teilen ihre Kinder betreuen dürfen. Die Erklärung für diesen Widerspruch findet sich auf der Webseite der SPÖ Frauen: "Eine Doppelresidenz könnte auch dazu führen, dass dann weniger Unterhalt gezahlt werden muss."

Die Österreichische Frauenpolitik, ist eine Politik der Widersprüche. Es wird nicht funktionieren Väter aus Angst vor Unterhaltseinbußen von ihren Kindern weg zu sperren und gleichzeitig die hohe Last der Kinderbetreuung bei den Frauen anzuprangern.

Rückfragehinweis:

info@vaterverbot.at, www.vaterverbot.at/impressum.html


Grafik Abrundung