Grafik Abrundung
02.05.12 08:36 Alter: 7 yrs

Presseaussendung: vaterverbot.at verlangt von österreichischen Politikern Sanktionen gegen MenschenrechtsverletzerInnen im eigenen Land

 

Linz – (OTS):  Österreichische PolitikerInnen unterstützen den Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen, die der ukrainischen Politikerin Julia Timoschenko angetan werden. In seinem Statement teile Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger mit, dass der Umgang mit Timoschenko einen Schatten auf die rechtsstaatlichen Verhältnisse dort werfe. Es dürfe daher nicht überraschen, wenn es eine Reaktion gebe. Der Verein vaterverbot.at begrüßt Maßnahmen und Sanktionen, die gegen MenschenrechtsverletzerInnen gesetzt werden. vaterverbot.at fordert daher alle PolitikerInnen unseres Landes auf, nicht nur Menschenrechtsverletzungen in anderen Staaten zu bekämpfen, sondern vor allem gegen Menschenrechtsverletzungen in Österreich vehement aufzutreten und Sanktionen gegen MenschenrechtsverletzerInnen zu beschließen. Kindern ungerechtfertigt einen Elternteil vorzuhalten, rechtskräftige Umgangsrechtsbeschlüsse nicht umzusetzen und das Recht auf Familie zu ignorieren sind tägliche Menschenrechtsverletzungen in Österreich. Die PolitikerInnen müssen diesen Missständen entgegen treten und auch spürbare Sanktionen gegen MenschenrechtsverletzerInnen im Zuge der Familienrechtsreform 2012 in das neue Familienrecht aufnehmen!

Rückfragehinweis:  info(at)vaterverbot.at, www.vaterverbot.at/impressum.html

 


Grafik Abrundung