Grafik Abrundung
28.08.13 21:48 Alter: 5 yrs

Reform des Unterhaltsrechts ist überfällig

 

Linz (OTS) – Anfang dieses Jahres wurde das Familienrecht reformiert.

Nun soll es Vätern ermöglicht werden, nicht nur gelegentliche Besucher ihrer Kinder zu sein, sie sollen auch Alltag mit den Kindern leben.

Besonders bei kleinen Kindern bedeutet dies, dass auch Väter - so wie jetzt schon die Mütter - ihre Berufstätigkeit reduzieren müssen, womit sich auch das Einkommen vermindert.

Die Unterhaltsverpflichtung wird allerdings nicht an seinem realen, durch die Kinderbetreuung reduziertem Gehalt bemessen, sondern an dem theoretischen Gehalt einer Vollzeitbeschäftigung.

Dies bedeutet also, ein Vater, der seine Kinder Wochentags betreut zahlt nicht nur in der Zeit in der er seine Kinder betreut Unterhalt für diese, er zahlt sogar noch von dem Geld Unterhalt, das er theoretisch verdienen würde während er seine Kinder betreut.

Abgesehen davon, dass diese Regelung nicht fair ist, wird es damit vielen Vätern unmöglich gemacht diese neue, von ihnen erwartete "Vater-Rolle" zu übernehmen.

Erschwerend kommt noch dazu, dass Väter keine Familienförderungen erhalten und alle Fahrtkosten zu ihren Kindern alleine tragen müssen, egal wohin die Mutter gezogen ist.

Wenn das neue Familienrecht nicht nur bloß eine leere Worthülse bleiben soll, wird eine sofortige Reform des Unterhaltsrechts unumgänglich sein.

 


Grafik Abrundung